1

Zahnfleischbluten

Zahnfleischbluten, in der Fachwelt als “Gingivitis” bezeichnet, ist eine akute oder chronische Entzündung des Zahnfleischs. Ursachen dafür gibt es einige, wobei Zahnfleischbluten immer durch eine bakterielle Mischinfektion ausgelöst wird. Und zwar durch den Biofilm, den klebrigen Zahnbelag. Dieser besteht aus Speichel und Stoffwechselprodukten von Bakterien, Nahrungsresten und Mikroorganismen. Zahnfleischbluten kann in verschiedenen Schweregraden auftreten – von mild bis schwer. Man unterscheidet die Plaque-induzierte Gingivitis, die durch Diabetes oder durch Leukämie ausgelöst werden kann und die Gingivitis infolge einer einseitigen Ernährung, die in unseren Breiten recht selten vorkommt. Ursächlich für Zahnfleischbluten ist meist eine mangelnde oder falsche Mundhygiene. Darüber hinaus kann Zahnfleischbluten begünstigt werden durch das häufige Essen von klebrigen Kohlehydraten wie Zucker, Bananen, Softdrinks und Süßigkeiten. Zahnfleischbluten geht meist mit Zahnkaries einher. Darüber hinaus gibt es noch die Hyperplasien (Wucherungen) der Gingiva. Diese entstehen durch die Einnahme von verschiedenen Medikamenten. Eine unbehandelte Gingivitis kann zu Parodontitis mit Knochenabbau und Taschenbildung führen.

ApfeltestSymptome von Zahnfleischbluten

Typisch für Zahnfleischbluten ist dass das Zahnfleisch während des Zähneputzens oder beim Biss in den Apfel plötzlich anfängt zu bluten. Darüber hinaus treten Rötungen und Schwellungen auf. Schmerzen treten bei Zahnfleischbluten nicht auf.

Behandlung von Zahnfleischbluten

Wurde Zahnfleischbluten sicher vom Zahnarzt diagnostiziert, erfolgt zunächst durch den Zahnarzt eine professionelle Zahnreinigung. In deren Rahmen erhält der Betroffene auch Anweisungen zur täglichen Mundhygiene. Verlief die Behandlung erfolgreich, verschwindet das Zahnfleischbluten meist binnen von wenigen Wochen. Wird Zahnfleischbluten durch eine bestimmte Medikation ausgelöst, ist mit dem zuständigen Arzt darüber zu sprechen, ob vielleicht nicht eine Umstellung auf eine andere Medikation erfolgen kann. Beim Vorliegen einer gingivalen Hyperplasie ist es häufig erforderlich, dass zusätzlich zur Beseitigung der Ursache eine operative Beseitigung der Wucherungen erfolgt.

Prävention Zahnfleischbluten

Die Vorbeugung gegen Zahnfleischbluten ist einfach und erfordert nur eine richtige Mundhygiene. Das heißt das Beherrschen der richtigen Putztechnik kann jemanden davor bewahren Zahnfleischbluten zu bekommen. Möglichst sollte man keine zu harte Zahnbürste benutzen, die allein schon das Zahnfleisch verletzten und Zahnfleischbluten begünstigen kann. Eine weiche Zahnbürste verhindert dies. Dabei sollte das Zähneputzen selbst ohne viel Druck erfolgen. Alle drei Monate sollte die Zahnbürste gewechselt werden. Nach den Mahlzeiten sollten darüber hinaus mit Zahnseide jedes Mal die Zahnzwischenräume gereinigt werden.
Das Verspeisen von rohem Obst, von Gemüse und von Vollkornbrot trägt dazu bei, das Zahnfleischbluten verhindert werden kann. Ein regelmäßiger Besuch beim Zahnarzt zur Professionellen Zahnreinigung sollte zweimal jährlich ebenfalls erfolgen.

Kategorie: Krankheiten Stichwörter: , ,

Share This Post

Related Posts

One Response to "Zahnfleischbluten"

  1. Rolf sagt:

    Wichtig ist es sich mehrmals Täglich die Zähne zu putzen und wenn es geht auch Zahnseide und eine Mundspülung zu verwenden. Denn wenn das Zahnfleischbluten überhand nimmt, kann es schnell auch zu Zahnverlust kommen.

Leave a Reply

Submit Comment

**Kommentare sind "DoFollow" Links.