«

»

Apr 25 2017

Wie schädlich ist Kosmetik wirklich?

Egal, ob man Kosmetik nun nutzt oder nicht – hat man sich das nicht schon immer gefragt? Wenn man hört, dass verschiedene Kosmetik anhand von Tierversuchen auf die Verträglichkeit geprüft wird, bevor sie auf den handelsüblichen Markt kommt – kommen da nicht Bedenken auf? Wer wirklich wissen will, was er sich mit Kosmetik möglicherweise antun kann, der sollte dies hier unbedingt lesen.

 

Welche Inhaltsstoffe sind eigentlich enthalten?

Die Liste der Inhaltsstoffe ist so lang, dass ich mich lediglich auf die gefährlichen Stoffe beschränken möchte.
Beispielsweise ist in Körpercremes, Handlotionen, Aftershaves, Parfums und Haartönungen Alkohol enthalten. Alkohol trocknet Haare und Haut aus, verursacht Risse in der Hautoberfläche, außerdem wird vermutet, dass das Krebsrisiko steigt, je mehr Alkohol in einem Produkt enthalten ist. Um beim Thema Cremes gleich einmal stehenzubleiben: In vielen dieser Cremes ist Glycerin und auch Collagen enthalten. Glycerin sorgt dafür, dass unsere Haut austrocknet, während Collagen sie nicht atmen lässt. Da die Haut nicht atmen kann, schwitzen wir schneller und es kann zum Hitzschlag kommen, wenn der Zustand von dauerhafter Natur ist.

 

Gefahr schon durch Duftstoffe

Unsere Kosmetik riecht sehr gut. Das macht niemanden stutzig? Sollte es aber, denn dies sind Duftstoffe. Duftstoffe sind in dem Sinne Schadstoffe, da sie krebserregend sein können. Je nach Zusammensetzung reagieren sie als Gifte und dringen in die Haut ein, so dass auch innere Organe geschädigt werden können. Auch hier ist ein erhöhtes Krebsrisiko noch nicht gänzlich erwiesen, aber auch nicht von der Hand zu weisen. In unseren Haarfärbemitteln sind Farbstoffe enthalten, durch die wir eine leuchtendere und vollere Farbe erhalten. Hier ist das Krebsrisiko nachweisbar erhöht, da Farbstoffe oft hochkonzentriert und sehr giftig sind, was zusätzlich Krankheiten, zum Beispiel Allergien, hervorruft. Gerade beim Haare färben atmen wir die Stoffe ein, beim Auftragen des Lippenstiftes, der nur durch Farbstoffe seine besondere Farbe entwickelt, tragen wir diese Schadstoffe direkt auf die Hautschicht der Lippen auf und schlucken diese womöglich auch noch herunter. Dies war nur eine kleine Auswahl der Schadstoffe, die beliebig erweiterbar ist.

 

Gibt es auch Alternativen oder: Kosmetik von MBR

Als Alternative zu den krankheitsfördernden Mittelchen mit oben genannten Wirkstoffen kann man die Kosmetik von MBR hervorheben. Auf der benutzerfreundlichen Website http://www.m-b-r.de/ findet der Kunde ein breites Angebot an Gesichtspflege, Körperpflege, Herrenpflege und Sonnenschutzpflege ohne Schadstoffe, die zu Krankheiten und Allergien führen könnten. Diese Kosmetik von MBR kann man ohne Bedenken nutzen und das längerfristig ohne große Risiken.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>