«

»

Mrz 08 2017

Wenn das Knie Probleme macht

Eine Arthroskopie ermöglicht es unklare Befunde am Knie weiter abzuklären. Eine Arthroskopie wird in der Regel bei Verletzungen, Erkrankungen oder Kniebeschwerden durchgeführt. Natürlich könnte sie prinzipiell an jeden Gelenk des Körpers durchgeführt werden, allerdings ist es sehr viel schwieriger bei sehr kleinen Gelenken. Daher wird diese Untersuchung im Normalfall an Knie oder Schultergelenk gemacht. Manchmal auch an Sprung- oder Handgelenken. Die Hauptgründe für diese Untersuchungsmethode sind Verletzungen, Entzündungen oder Verschleißerscheinungen. Bezeichnet werden diese Abnutzungserscheinungen als Arthrose. Deren Ursachen sind meist Überbelastungen des Knies und das Älterwerden. Nur in selteneren Fällen sind Erbfaktoren oder Stoffwechselerkrankungen schuld. Entzündungen können aber auch von Krankheitserregern wie zum Beispiel Viren oder Bakterien stammen. Dies äußert sich im Knie dann als Arthritis. Diese Entzündungen können meist von Unfällen herrühren, wobei die Gelenke überdehnt, verdreht oder überstreckt werden. Dabei kann es dann auch zu Meniskusverletzungen und Kreuzbandrissen kommen. Die Symptome hierfür können beispielsweise Bewegungseinschränkungen des Knies oder Schmerzen im Kniegelenk sein. Damit die Gesundheit des Knies wiederhergestellt werden kann wird dann oft eine Kniearthroskopie vorgenommen.

 

Was passiert bei einer Arthroskopie

Dies ist eine Gelenkspiegelung. Man könnte auch sagen eine Art Operation an Gelenk. Damit ist es möglich das Innere des Gelenks zu untersuchen. Es können die Gelenkinnenhaut, der Gelenkknorpel, die Bänder, die Sehnen und andere Strukturen im Knie untersucht werden. Und im selben Eingriff können dann auch gleich verschiedene weitere Behandlungsformen zum Einsatz kommen. Vorgenommen wird die Gelenkspiegelung entweder unter Vollnarkose, unter Regionalanästhesie oder unter örtlicher Betäubung. In das betroffene Gelenk wird dabei eine Hohlnadel eingeführt um eine Flüssigkeit (meist Salzwasserlösung) einzuspritzen. Danach wird ein kurzer Hautschnitt vorgenommen, durch den das Spiegelinstrument eingeführt werden kann. Um den Blick zu verbessern wird etwas Flüssigkeit eingeleitet. Zusätzlich wird meist auch noch ein stabartiges Instrument zum Gelenkinnenstrukturen untersuchen, eingeschoben. Über diese Spiegelung kann auch eine Gewebeprobe entnommen werden.

 

Wie kann man das Knie schützen

Übergewicht ist oft daran Schuld, wenn das Knie leidet. Es sollte vermieden werden. Für die Gesundheit des Knies sind Schwimmen, Aqua-Jogging und Radfahren ideale Sportarten. Vor dem Sport bitte gut aufwärmen. Generell sollte bei Kniebeschwerden eine zu große Belastung vermieden und auf eine gesunde Lebensweise geachtet werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>