«

»

Nov 05 2016

Priligy

Zu einer ganzheitlichen Gesundheit gehört – so Sexualmediziner – der gesunde und regelmäßige Geschlechtsverkehr. Bei vielen Männern ist dieses aufgrund eines frühzeitigen, ungewollten Samenergusses nicht möglich. Die Betroffenen leiden nicht selten unter Ängsten und psychologischem Druck, welcher das normale Sexualleben weitestgehend unmöglich macht.

Das Medikament Priligy gehört zu den ersten auf dem Markt erhältlichen Medikamenten, die den frühzeitigen Samenerguss des Mannes effektiv behandeln können. Grundsätzlich wird das Medikament bei Erwachsenen zwischen dem 18. und 64. Lebensjahr angewandt. Dabei gibt es zwei unterschiedliche Darreichungsformen bzw. Wirkstärken des Medikaments: 30mg und 60mg.

Angewendet werden sollte Priligy ausschließlich bei Personen, die durch das beschriebene Problem sexuell extrem gehemmt bzw. eingeschränkt leben. Wenn die Beziehung aufgrund der entstandenen Probleme gefährdet ist oder sehr leidet, sollte über eine medikamentöse Behandlung dieser Sexualstörung nachgedacht werden. Oftmals handelt es sich bei einem frühzeitigen Samenerguss um keine physiologische Krankheit: Von einem zu frühen Samenerguss spricht man immer dann, wenn der Zeitpunkt des sexuellen Höhepunkts für den Mann nicht kontrollierbar ist und ungewollt früh eintritt.

Priligy kann den Zeitpunkt des Samenergusses heraus zögern; zusätzlich hilft das Medikament, die Kontrolle über die Steuerung des Orgasmus-Zeitpunktes zu beeinflussen. In der Folge werden viele Sorgen und Hemmungen der Betroffenen beseitigt bzw. verringert. Das sexuelle Leben blüht erneut auf und auch die Zufriedenheit beim und mit dem Geschlechtsverkehr wird gesteigert.

Der wirkende Stoff im Arzneimittel ist Dapoxetin. Dabei handelt es sich um einen Wirkstoff aus der Gruppe der „selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer“. Der Wirkstoff wirkt direkt im zentralen Nervensystem und beeinflusst bzw. verzögert den sogenannten „ejakulatorischen Expulsionsreflex“. Dieser Reflex löst beim Mann den Samenerguss auf dem Höhepunkt seiner sexuellen Erregung aus. Dies funktioniert im Einzelnen wie folgt: Der ejakulatorische Expulsionsreflex ist ein Nervenimpuls, der in den männlichen Geschlechtsorganen die Muskeln des Blasenhalses, die Prostata, die Samenleiter und die sogenannten Samenbläschen erregt. Ein komplexes Zusammenspiel, das schließlich den Samenerguss ermöglicht. Da dieser Nervenimpuls – wie beschrieben – an mehreren Stellen bei der Entstehung des Samenergusses involviert ist und Dapoxetin speziell diese Prozesse beeinflusst, ist die Wirksamkeit von Priligy höchst effektiv und zuverlässig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>