«

»

Okt 22 2017

Hausmittel gegen Erkältung und Schnupfen

Der Winter naht mit großen Schritten uns somit wird auch die erste große Erkältungswelle nicht lange auf sich warten lassen. Welche alternativen Hausmittel es zu verschreibungspflichtigen Medikamenten gibt, wird nun im Folgenden aufgeführt.

 

Kratzen im Hals, triefende Nase und Co.

Hat man sich einmal zu dünn angezogen oder ist im Regen nass geworden, so treten schnell die ersten Symptome von Erkältung und Schnupfen ein: Das Kratzen im Hals, leichte Heiserkeit und eine laufende Nase sind oftmals die ersten Anzeichen dafür, dass die Gesundheit ersteinmal auf Eis gelegt ist. Viele Personen suchen dann bereits ihren Hausarzt auf, um sich frühzeitig mit entsprechenden Medikamenten versorgen zu lassen – nicht selten werden bereits in diesem Stadium Antibiotika verschrieben. Doch gibt es durchaus andere Methoden, wie auf schonende Art und Weise der Erkältung entgegengetreten werden kann.

 

Tee und Bäder können Wunder bewirken

Folgende Auflistung wird nun die verschiedenen Hausmittel bei Erkältung und Schnupfen aufführen, welche man dann nach der Schwere der Symptome und eigenen Vorlieben ausführen kann, um der eigenen Gesundheit wieder auf die Sprünge zu helfen:

  • warme Milch mit Honig: Diese Kombination hilft vor allem bei Halsbeschwerden. So legt sich der in der Milch aufgelöste Honig wie ein Schutzfilm über die Schleimhaut des Rachens. Dieses Getränk kann durchaus mehrfach am Tag angewandt werden.
  • Salbeitee: Auch dieses Getränk wirkt im Rachenraum entzündungshemmend und lindert somit die Schmerzen. Am effektivsten wirkt der Tee, wenn er mit frischen Salbeiblättern aufgegossen wird – auch hier kann das Getränk durchaus mehrmals am Tag getrunken werden.
  • Erkältungsbad: Ein solches Bad eignet sich besonders am Abend vor dem Zubettgehen. Mit entsprechenden Zusätzen (erhältlich in Drogerien oder Apotheken) sollte man eine für sich angenehme Wassertemperatur wählen (ca. 38°C) und ein etwa 15 minütiges Erkältungsbad nehmen. Anschließend warm einpacken und sich im Bett erholen…
  • Kamilledampfbad: Diese Methode eignet sich vor allem bei hartnäckigem Schnupfen. So wird eine Schüssel mit heißem Wasser benötigt, in die frische Kamillenblüten eingebracht werden (in Apotheken erhältlich). Anschließend beugt man sich über die Schüssel, überdeckt den Kopf mit einem Handtuch und atmet die Kamillendämpfe tief ein – Vorsicht: Verbrühungsgefahr! Durch die entzündungshemmende Wirkung der Kamille können entsprechende Erreger abgetötet werden.

 

Es müssen nicht immer Medikamente sein

Grundsätzlich sollte man bei den ersten Anzeichen einer Erkältung versuchen, diese vorerst durch sanfte Methoden in den Griff zu bekommen. Sollten sich die Symptome hingegen verschlimmern, so ist zu raten, doch einen Arzt aufzusuchen, der bei der Therapie entsprechend unterstützen kann.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>