«

»

Jul 12 2017

Der Gesichtsfeldausfall – Ursachen und Erscheinungsformen

Ein Blick durch den Tunnel – wenn das Sichtfeld bei einem Menschen eingeschränkt ist, kann es sich um einen Gesichtsfeldausfall handeln. Diese Sehstörung, bei der bestimmte Bereiche im Sehfeld entweder gar nicht oder nur verschwommen wahrgenommen werden können, hat verschiedene Formen und kann durch unterschiedliche Faktoren ausgelöst werden.

Formen

Die Hemianopsie, wie der Gesichtsfeldausfall medizinisch bezeichnet wird, kann die Sehkraft eines Auges komplett oder die Sehkraft beider Augen partiell einschränken. Fällt die Sehkraft nur auf einem Auge aus, spricht man von einer monokularen Anopsie. Wenn das Gesichtsfeld auf beiden Augen in den entgegengesetzten Bereichen – also entweder die beiden äußeren Bereiche oder die beiden inneren Bereiche – eingeschränkt ist, handelt es sich um eine heteronyme Hemianopsie. Ist dagegen auf beiden Augen der gleiche Sichtbereich, beispielsweise die linke Hälfte, unscharf oder gar nicht sichtbar, wird dies eine homonyme Hemianopsie genannt. Bei dieser Form kann es allerdings auch vorkommen, dass Dinge im mittleren Sehfeld nicht wahrgenommen werden können.

Ursachen

Eine der häufigsten Ursachen für eine Hemianopsie ist eine Beschädigung der Sehbahn, welche durch Schlaganfälle, Unfälle, Gehirnblutungen und Kopfverletzungen auftreten können. Der Ort der Beschädigung ist entscheidend dafür, wie die Gesundheit eines Patienten beeinträchtigt wird. Wenn beispielsweise durch eine Kopfverletzung eine Läsion der Sehnervenkreuzung auftritt, hat das eine heteronyme Hemianopsie zur Folge. Wenn eine Beschädigung eines Sehtrakts auftritt, führt das dagegen zu einem honoymen Gesichtsfeldausfall. Aber auch ein grüner oder ein grauer Star können eine Hemianopsie bewirken, ebenso ein stetiger erhöhter Augeninnendruck.

Behandlungen

Die Therapie für Patienten mit Gesichtsfeldausfall orientiert sich an der Form der Sehfeldbeeinträchtigung. Eine Monokulare Heminaopsie durch einen grünen Star kann im frühen Stadium mit Augentropfen oder mit einer Laseroperation behoben werden. Bei grauem Star muss die betroffene Linse entfernt werden. Wird als Ursache ein überhöhter Augeninnendruck vermutet, bekommen Patienten Medikamente zum Absenken des Blutdrucks verordnet und dürfen keinen Tabak oder Alkohol mehr konsumieren. Schwieriger ist es dagegen, wenn eine Beschädigung der Sehbahnen als Folge eines Unfalls oder eines Hirnschlages festgestellt werden. Mit Medikamenten kann versucht werden, eventuelle Blutgerinnsel aufzulösen oder Schwellungen abklingen zu lassen, andere Beschädigungen können aber nicht repariert werden. Um die Chancen auf Heilung einer Hemianopsie zu erhöhen, ist es dennoch wichtig, das Patienten sich so früh wie möglich bei schwächer werdender Sehkraft untersuchen lassen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>