«

»

Jul 15 2016

Abnehmen – welche gesundheitlichen Risiken habe ich?

Abnehmen – mehr als 60% der Deutschen haben in ihrem Leben schon einmal eine Diät gemacht. Über gesundheitliche Folgen oder Schäden macht sich vor der Diätphase kaum jemand Gedanken. Wichtig ist nur, dass die Pfunde purzeln und die Hose nicht mehr kneift- und das schnell.

Wer sich in diesen Zeilen wiederfindet, wird vielleicht auch schon bemerkt haben, dass eine schlecht durchdachte Diät ein gewisses Risiko beim Abnehmen birgt. Schnell leidet man unter Schwindel und Mattigkeit. Kreislaufstörungen sind keine Seltenheit. Der Körper muss sich plötzlich mit weniger zugeführter Energie zufrieden geben, was für ihn bedeutet, sich in erster Linie auf lebenswichtige Organe zu konzentrieren.

Wer seinem Körper während der Diät zu wenig Nährstoffe bietet, rutscht schnell auch in den Hungerstoffwechsel. Schon aus gesundheitlichen Gründen in Bezug auf diesen, aber meist auch aus Gründen des Hungergefühls, kann man die geringe tägliche Kalorienzufuhr nicht halten. Die meisten von uns sind dazu noch Genussmenschen und wir alle lieben doch unser Essen. Sobald wir in alte Gewohnheiten verfallen, schlägt der Jojo-Effekt zu!

Der Jojo-Effekt bezeichnet das schnelle Zunehmen des verlorenen Gewichts und meist bringt er auch noch ein paar Kilo mehr mit zu uns.

Wer nun denkt, er habe die Disziplin, ein Leben lang sehr wenig Nahrung zu sich zu nehmen, muss aufpassen, dass er nicht in die Unterernährung oder sogar in eine Essstörung wie z.B. Magersucht rutscht. Dies geschieht meist schleichend und unauffällig. Belohnt wird es damit, dass der Körper viele hormonelle Funktionen einstellt und es auch hier wieder zu Ohnmachtsanfällen und Kreislaufstörungen kommt.

Ein Risiko beim Abnehmen besteht immer, weswegen es wichtig ist, sich hinreichend über eine geeignete Diätform zu informieren, so kann das Abnehmen sogar Spaß machen – auch mit Genuss!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>